Cookie Banner | CookieFirst

Cookie Banner sind allgegenwärtig – es ist fast unmöglich, im Internet zu surfen, ohne dass man beim Besuch einer Website aufgefordert wird, Ja oder Nein zu sagen. Die DSGVO und andere Datenschutzvorschriften wie die LGPD und die ePrivacy Verordnung haben diese Banner unverzichtbar gemacht, da sie für die Einhaltung der Vorschriften erforderlich sind.

Wussten Sie, dass Ihr Cookie Banner Ihnen nicht nur helfen kann, eine gesetzliche Vorschrift zu erfüllen? Mit dem richtigen Cookie Banner können Sie auch den Wert Ihrer Marke vermitteln und zeigen, wie sie auf die Bedürfnisse Ihrer Nutzer abgestimmt ist.

Lesen Sie weiter, um die besten Praktiken für die Erstellung von DSGVO-konformen Cookie Bannern zu erfahren. Wir gehen auf alles ein, von der Entwicklung eines Banners für Ihre Website bis hin zu den Auswirkungen dieser Gesetze auf die Suchmaschinenoptimierung, damit Sie erfolgreich sein können.

Testen Sie unsere Zustimmungsmanagement-Plattform und erstellen Sie Ihr individuelles Cookie Banner, um Ihre Cookies und Skripte von Drittanbietern auf Ihrer Website in Übereinstimmung mit der DSGVO und anderen Datenschutzgesetzen zu verwalten.
Erstellen Sie hier Ihr kostenloses Testkonto.

Cookie Banner: Was sind sie?

Beginnen wir ganz am Anfang: Was ist ein Cookie Banner?

Ein Cookie Banner bezieht sich auf eine Warnung, die beim ersten Besuch einer Website ausgelöst wird. Es informiert die Nutzer über die Daten, die die Website sammelt, und über die Arten von Cookies und Trackern, die verwendet werden. Am wichtigsten ist, dass der Cookie Banner auch um die Erlaubnis bittet, Cookies auf dem Gerät zu speichern, das der Nutzer verwendet.

Cookie Banner sind zwar keine neue Entwicklung, aber die meisten Entwickler haben sie nur verwendet, um den Betrachter darüber zu informieren, dass Tracker auf seinem Gerät installiert werden – sie haben nicht um Erlaubnis gefragt.

Mit der Einführung von Datenschutzgesetzen hat sich dies natürlich geändert. Den Anfang machte die Datenschutz Grundverordnung – DSGVO – in der EU, und viele andere Länder haben seitdem nachgezogen.

Beispiel für einen nicht konformen Cookie-Hinweis
Beispiel für einen nicht konformen Cookie-Hinweis

CookieFirst ist Ihre Lösung für ein DSGVO-konformes Banner

Wir von CookieFirst bieten die beste Lösung für GDPR-konforme Cookie Banner. Unsere Zustimmungsmanagement-Plattform hat Zehntausenden von Websites geholfen, ihren Datenschutzprozess zu verbessern und die Einhaltung der Vorschriften zu erreichen.

Wir versetzen Sie in die Lage, Cookie Banner zu entwickeln, die nicht nur datenschutzkonform sind, sondern auch benutzerfreundlich und markenkonform. Hier sind einige der Hauptgründe, warum Websites unsere Plattform bevorzugen:

Anpassbares Design

Haben Sie schon einmal versucht, eine Website zu besuchen, und wurden dann von aufdringlichen Pop-ups und Bannern, die fehl am Platz zu sein scheinen, abgeschreckt? CookieFirst ermöglicht es Ihnen, ein einfaches Cookie Banner zu verwenden, das zum Branding Ihrer Website passt – so können Sie ein nahtloses Design erreichen.

Die fortschrittlichen Anpassungsfunktionen stellen sicher, dass Sie das Banner an Ihr Branding anpassen und die Benutzererfahrung verbessern können.

Cookie BannerEin Minimalbanner von CookieFirst mit individuellem Design und Farben.

Cookie Banner-Einstellungen für granulare Consent

CookieFirst-Cookie Banner-Einstellungen zur Anpassung der Cookie-Einstellungen des Benutzers.

Granulare Regelung wird angeboten

Ein weiterer wichtiger Aspekt der CookieFirst Consent Manager Plattform ist die granulare Kontrolle. Es muss für Benutzer einfach sein, ihre Zustimmung zu erteilen – oder zu widerrufen – und unsere Plattform bietet genau das. Website-Besucher können ihre Cookie-Präferenzen mit einfachen Umschaltern steuern.

Cookiebanner mit Cookie-Kategorien und granularen Zustimmungsschaltern

CookieFirst-Cookiebanner mit Vorschau der Cookie-Kategorien.

Cookie Consent Manager | 2-wöchige kostenlose Testversion

Starten Sie eine 2-wöchige kostenlose Testversion für unsere kostenpflichtigen Pläne oder erstellen Sie ein Kostenloses Konto. …

Konto ErstellenUnsere Pläne ansehen

Für Mobilgeräte optimierte Banner

Es ist kein Geheimnis, dass Menschen das Internet am liebsten auf ihren mobilen Geräten durchsuchen. Daher müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Cookie Banner auf verschiedenen Gerätetypen richtig funktionieren. Es sollte keine Rolle spielen, ob sie einen Laptop, ein Smartphone oder ein Tablet benutzen – der Zustimmungsprozess sollte einfach und benutzerfreundlich sein.

Cookiebanner-Einstellungen in der mobilen Ansicht.

CookieFirst-Cookie Banner-Einstellungen in der mobilen Ansicht.

Was sind die EU-Anforderungen für ein Cookie Banner?

Die ePrivacy Verordnung, auch bekannt als EU-Cookie-Gesetz, und die DSGVO regeln Cookies und Tracking-Technologie in der Region. Einzelne Datenschutzbehörden wie die irische DPC und die französische CNIL haben auch ihre eigenen Richtlinien veröffentlicht.

Cookie-Zustimmung nach DSGVO

Die DSGVO-Cookie-Einwilligung ist ein Begriff, der die rechtlichen Anforderungen der Verordnung in Bezug auf die Verwendung von Cookies auf einer Website anspricht. Die Anforderungen an die Einwilligung sind ausdrücklich festgelegt, so dass Unternehmen alle Aspekte des Gesetzes befolgen müssen.

Zum Beispiel fällt die Einwilligung unter eine der Rechtsgrundlagen für die Erhebung oder Verarbeitung personenbezogener Daten. Mit anderen Worten: Es ist legal, dass Ihre Website Daten aus Cookies sammelt und speichert, wenn sie vorher die Zustimmung des Nutzers einholt.

In Artikel 4 der Datenschutz-Grundverordnung heißt es, dass diese Zustimmung spezifisch, in Kenntnis der Sachlage, freiwillig und unmissverständlich sein muss. Artikel 7 enthält zusätzliche Anforderungen, darunter das Recht des Nutzers, seine Zustimmung zu widerrufen, und die Vorschrift, dass die Anfragen in einfacher Sprache abgefasst sein müssen.

Aus diesem Grund werden die Begriffe Cookie-Benachrichtigungen und DSGVO-Cookie-Consentbanner synonym verwendet!

Cookie-Gesetze in der EU

ePrivacy Verordnung – auch bekannt als EU-Cookie-Gesetz – umreißt die Regeln, die zur Regulierung von Cookies und ähnlicher Tracking-Technologie geschaffen wurden. Nach dieser Richtlinie müssen Websites die informierte Zustimmung der Nutzer einholen, bevor sie Cookies auf deren Geräte laden.

Die einzige Ausnahme im Rahmen dieser Richtlinie gilt für Cookies, die für den ordnungsgemäßen Betrieb der Website unerlässlich sind. Dieses Gesetz dient als Ergänzung zur DSGVO, und zusammen decken sie alle EU-Cookie Banner-Regeln ab.

Checkliste für die DSGVO-Konformität

Cookie-Zustimmungsbanner sind erforderlich, um die DSGVO-Gesetze einzuhalten, aber sie allein reichen nicht aus. Verwenden Sie diese Checkliste, um die zusätzlichen Elemente zu identifizieren, die Sie in Ihrer Cookie-Einwilligungsmanagement-Plattform benötigen, um zu bestätigen, dass Sie die in der DSGVO festgelegten Standards erfüllen:

  • Aufzeichnung der von den Nutzern eingeholten Zustimmung zum Nachweis der Einhaltung
  • Banner sollten eine Schaltfläche „Akzeptieren“ und „Ablehnen“ haben
  • Skripte von Drittanbietern sollten standardmäßig automatisch blockiert werden
  • Das Design des Banners sollte zu Ihrem Branding passen
  • Entwickeln Sie ein benutzerfreundliches Layout, das für mobile Geräte optimiert ist
  • Eine automatische Übersetzungsfunktion einschließen, die der Sprache des Nutzers entspricht
  • Verwenden Sie eine klare und einfache Sprache
  • Bieten Sie granulare Einwilligungsfunktionen
  • Erleichtern Sie es den Nutzern, ihre Zustimmung zurückzuziehen
  • Identifizieren Sie verschiedene Cookie-Kategorien, die auf Ihrer Website verwendet werden

Wählen Sie das richtige Cookie Banner-Layout für Ihre Bedürfnisse

Mit CookieFirst können Sie Ihre Banner in verschiedenen Stilen und Layouts anpassen, die zu Ihrem Branding und Design passen. Die Cookie Banner sollten nicht aufdringlich und einfach sein – sie sollten sich nahtlos in die Website integrieren, so dass die Benutzererfahrung nicht gestört wird.

Bannertyp-Lösungen

Wenn Sie sich die klassischen Kopf- und Fußzeilenbanner vorstellen, die von den meisten Websites verwendet werden, denken Sie an eine bannerartige Lösung. Studien haben gezeigt, dass sich fast 58 % der Websites in der EU für Banner im unteren Bereich entscheiden, während 27 % stattdessen Banner im oberen Bereich verwenden.

Beispiel für eine Cookiebar am unteren Rand oder in der Fußzeile

Ein einfacher Cookie Banner in der Fußzeile im Stil der Website.

Boxed Type Lösungen

Eine weitere Option, die Sie für Ihre Cookie Banner wählen können, sind sogenannte Boxed-Typen. Ein Boxed-Typ bezieht sich auf Pop-ups oder Layouts, die die Zustimmungsinformationen in der rechten oder linken Ecke der Website platzieren.

Dies ist oft eine ideale Lösung, da die Platzierung der Cookie Banner in den Ecken ästhetisch ansprechender ist. Außerdem können Sie sie an Ihr bestehendes Design anpassen und sicherstellen, dass sie die Benutzerfreundlichkeit nicht beeinträchtigen.

Beispiel für ein zentriertes Cookiepopup

Dieses ‚boxed‘ Cookie-Popup hat ein einfaches Design und ist mit einem dunklen Overlay unterlegt.

Die Optionen sind grenzenlos

Wie Sie sehen können, sind die Optionen endlos, wenn Sie CookieFirst für Ihr Einwilligungsmanagement verwenden. Diese Beispiele zeigen nur einige der Möglichkeiten, wie wir Benutzern geholfen haben, ihre Banner anzupassen und die Datenschutzbestimmungen einzuhalten.

Unser Dashboard ist einfach, so dass Sie sofort mit der Umsetzung Ihrer Cookie-Richtlinie beginnen können. Von personalisierten Cookie Banner-Designs und benutzerdefiniertem Branding bis hin zu Standardvorlagen haben wir alles, was Sie brauchen, um die Richtlinien einzuhalten.

CookieFirst kann Ihnen dabei helfen, alles auf der Cookie Banner-Checkliste zu erfüllen – und mehr!

Sind Sie eine Agentur, ein Webdesigner oder ein anderer potentieller Reseller?

Verdienen Sie 30% Provision, werfen Sie einen Blick auf unser Reseller-Modell oder kontaktieren Sie uns für Kundenzahlen über 500

Berechnen Sie Ihren Umsatz

Erkennen des Bedarfs an einem Cookie Banner

Nachdem Sie nun wissen, was Cookie Banner sind und wie CookieFirst Ihnen dabei helfen kann, ist es an der Zeit zu bestimmen, ob Sie ein Cookie Banner benötigen. Benötigen Sie insbesondere ein Cookie Banner, das den DSGVO-Anforderungen entspricht?

Die Antwort lautet fast immer ja. Jedes Mal, wenn Sie Website-Besucher aus der EU haben – oder wenn Sie in der Region tätig sind – müssen Sie ein Cookie-Einwilligungsbanner haben. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil der Datenschutzrichtlinie für elektronische Kommunikation und ein Muss.

Ebenso erstrecken sich viele Datenschutzvorschriften auf Unternehmen, die nicht in ihrem Land ansässig sind. Daher ist die Implementierung von konformen Cookie Bannern eine bewährte Praxis.

Klicken Sie hier, um einen Blick auf die NOYB-Richtlinien für Cookie Banner zu werfen.

Was passiert, wenn Cookie Banner nicht DSGVO-konform sind?

Was passiert also, wenn Ihre Cookie Banner nicht mit den Datenschutzgesetzen übereinstimmen?

Die Nichteinhaltung der DSGVO kann zu erheblichen Strafen und Bußgeldern führen. Zuwiderhandelnde werden strafrechtlich verfolgt – und die Regulierungsbehörden werden wahrscheinlich finanzielle Konsequenzen verhängen. Auch wenn dies einschüchternd sein kann, lassen sich die Geldstrafen durch eine ordnungsgemäße Verwaltung der Cookie-Zustimmung leicht vermeiden.

Hätten Google und Amazon mit CookieFirst zusammengearbeitet, hätten sie vielleicht die 135 Millionen Euro Strafe vermeiden können, die sie von der CNIL wegen Verletzung der Datenschutz- und Offenlegungsvorschriften erhalten haben!

Cookie Banner-Anforderungen in den U.S.A.

Wir haben bereits ausführlich über die Cookie-Anforderungen in der EU gesprochen, und Sie werden sich vielleicht fragen, ob diese auch in den USA erforderlich sind.

Auch wenn es in den Vereinigten Staaten kein landesweites Datenschutzgesetz gibt, ist es möglich, dass die Datenschutz-Grundverordnung dennoch gilt. Nutzer in diesen geografischen Regionen können immer noch auf Websites zugreifen, die nicht in der EU ansässig sind, und müssen daher immer noch ein Cookie-Consent Banner anzeigen.

Es gibt auch Gesetze auf bundesstaatlicher Ebene, wie den California Consumer Privacy Act (CCPA) oder den Virginia Consumer Data Protection Act (CDPA), die zu beachten sind. Diese Gesetze spiegeln viele der Rechte wider, die in der DSGVO festgelegt sind, und obwohl Sie vielleicht keinen Cookie Banner benötigen, müssen Sie auf jeden Fall einen Opt-out-Hinweis für Cookies veröffentlichen.

Eine Opt-Out-Mitteilung bereitstellen

Kommen wir zu einem der wichtigsten Aspekte des CCPA: die Bereitstellung eines Opt-out-Hinweises. Dieser Hinweis sollte die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Anzeige einer Schaltfläche „Nicht verkaufen“, um den Nutzern die Möglichkeit zu geben, sich abzumelden
  • Automatisches Blockieren von Skripten Dritter, bis die Zustimmung erteilt wird
  • Informieren Sie die Nutzer über ihre Rechte und Ihre Verwendung von Cookies
  • Aufzeichnung ihrer Handlungen zum Nachweis der Einhaltung

Was sollten Sie tun, wenn sich Ihre Website an Nutzer aus der EU und den USA richtet? CookieFirst ermöglicht es Ihnen, Ihr Banner geografisch auszurichten, so dass Sie den entsprechenden Hinweis je nach Standort des Nutzers anzeigen können.

SEO-Implikationen mit einem Cookie Banner

Wenn Ihre Cookie Banner korrekt implementiert sind, haben sie keinen Einfluss auf Ihre SEO-Bemühungen. Wenn sie sich jedoch als aufdringlich erweisen und das Nutzererlebnis beeinträchtigen, wird Google Ihre Website nicht bevorzugt behandeln.

Suchmaschinen wie Google haben betont, dass angemessene Cookie Banner Ihrer Leistung nicht schaden, aber unangenehme Pop-ups schon. Das bedeutet, dass Sie sicherstellen sollten, dass Ihre Cookie Banner den Inhalt Ihrer Website nicht behindern. Außerdem sollte Ihr Team sie für verschiedene Geräte wie Mobiltelefone optimieren.

Braucht meine Website eine Cookie-Richtlinie?

Sie fragen sich vielleicht: Braucht meine Website eine Cookie-Richtlinie? Müssen wir diese Datenschutzkontrollen wirklich einführen?

Die kurze Antwort lautet ja – es ist immer eine gute Praxis, eine Cookie-Richtlinie zu verwenden. Allerdings hängt dies auch davon ab, woher Ihre Besucher kommen. Wenn Sie Nutzer aus den USA oder der EU ansprechen, müssen Sie die Datenschutzbestimmungen einhalten. CookieFirst bietet einen Cookie Hinweis Generator. Sie können auch unsere eigene Cookie-Richtlinie hier einsehen.

Die Datenschutz-Grundverordnung bezieht Cookies in ihre Definition personenbezogener Daten ein, so dass Sie eine Cookie-Hinweis erstellen müssen, die allen Benutzern zugänglich ist. Die meisten Websites entscheiden sich dafür, eine separate Cookie-Richtlinie zu erstellen, die mit Ihren Bannern verlinkt ist, so dass die Nutzer ihre Zustimmung in Kenntnis der Sachlage geben können.

Nach dem CCPA müssen Websites, die sich an Besucher in den USA richten, die durch Cookies gesammelten und verarbeiteten Daten offenlegen. Obwohl dieses Gesetz keine separate Cookie-Richtlinie vorschreibt, müssen Sie dennoch eine Datenschutzrichtlinie veröffentlichen.

Überprüfen Sie Ihr aktuelles Cookie Banner

Wenn Sie bereits ein Cookie Banner haben, müssen Sie unbedingt überprüfen, ob es den Datenschutzbestimmungen entspricht. Beginnen Sie mit dieser kurzen Checkliste – wenn einer dieser Punkte zutrifft, ist es Zeit für eine Neugestaltung:

  • Sie können die Zustimmung der Nutzer nicht systematisch erfassen
  • Ihr Cookie oder Ihre Datenschutzrichtlinie ist nicht verlinkt
  • Die Nutzer werden dazu gedrängt, die Schaltfläche „Akzeptieren“ zu drücken
  • Es ist unklar, was der Zweck der Cookie-Nutzung ist
  • Skripte von Drittanbietern werden nicht automatisch blockiert
  • Die Nutzer können erst auf die Website zugreifen, wenn sie ihr Einverständnis gegeben haben.
  • Es gibt keine Möglichkeit, die Einstellungen anzupassen

Ist es an der Zeit, Ihr Cookie Banner zu aktualisieren? Melden Sie sich bei CookieFirst an und erstellen Sie ein kostenloses Banner!

CookieFirst

Einholung der Zustimmung vor dem Laden von Tracking-Skripten von Drittanbietern

CookieFirst zielt darauf ab, die Einhaltung von ePrivacy und GDPR einfach und schnell umzusetzen. Die CookieFirst-Plattform umfasst Skriptmanagement von Drittanbietern, Einwilligungsmanagement, Statistiken, regelmäßige Cookie-Scans, automatisierte Cookie-Richtlinien, Banneranpassung, Mehrsprachigkeit und vieles mehr. Vermeiden Sie hohe Bußgelder und holen Sie die Zustimmung ein, bevor Sie Tracking-Skripte von Drittanbietern laden. Testen Sie CookieFirst und seien Sie konform.