WordPress Cookie Plugin | CookieFirst

Wenn Ihre Website bestimmte Cookies auf dem Computer Ihres Besuchers platziert, sind Sie verpflichtet, einen Cookie-Hinweis auf Ihrer Website anzubringen. Einige Cookies werden von einem Skript eines Drittanbieters platziert, das Sie in Ihre Website integrieren. Gemäß DSGVO und ePR können diese Cookies von Dritten nur nach Zustimmung Ihres Besuchers platziert werden. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie dies am besten tun und mit einem WordPress Cookie Consent Banner vollständig DSGVO-konform sein können.

WordPress Cookie Plugin

Viele WordPress Site-Eigentümer wünschen sich aufgrund der DSGVO-Gesetzgebung einen Cookie-Banner oder einen Cookie-Hinweis auf ihrer Website. Das klingt logisch, aber bevor die DSGVO in Kraft trat, war es bereits obligatorisch, ein Cookie-Banner auf Ihrer Website zu zeigen. In diesem Artikel erklären wir, was Cookies sind, welche Cookies Sie ohne Einwilligung platzieren können und warum CookieFirst der beste WordPress Cookie Consent manager ist.

Was sind Cookies?

Ein Cookie ist eine kleine Datei, die auf dem Computer, Tablet oder Smartphone Ihres Besuchers platziert wird. In dieser Datei werden bestimmte Informationen gespeichert. Anhand dieser Informationen kann der Besucher zu einem späteren Zeitpunkt identifiziert werden. In einigen Fällen können die Informationen in bestimmten Cookies von anderen Websites verwendet und angereichert werden.

Brauchen Sie eine Einwilligung oder nicht?

Ob für das Setzen von Cookies eine Zustimmung erforderlich ist, hängt davon ab, wie stark der Cookie die Privatsphäre verletzt.

Einige Cookies sind notwendig

Einige Cookies sind für die korrekte Funktion einer Website erforderlich. Webshops zum Beispiel verwenden Cookies, um zu speichern, welche Produkte Sie in Ihren Warenkorb gelegt haben. Mehrsprachige Websites verwenden Cookies, um sich zu merken, welche Sprache Sie gewählt haben, damit Sie bei einem nächsten Besuch nicht erneut Ihre Sprache auswählen müssen.

Diese werden als Funktions-Cookies bezeichnet und speichern kaum persönliche Daten. Daher ist für die meisten davon keine Zustimmung erforderlich. Es ist jedoch erforderlich, Ihre Besucher über diese Cookies zu informieren. Dies kann mit einem Cookie-Banner und Cookie-Hinweis oder einer Cookie Hinweis geschehen.

Cookie Consent Manager | 2-wöchige kostenlose Testversion

Starten Sie eine 2-wöchige kostenlose Testversion für unsere kostenpflichtigen Pläne oder erstellen Sie ein Kostenloses Konto. …

Konto ErstellenUnsere Pläne ansehen

Google Analytics? Keine Zustimmung erforderlich

Für die Nutzung von Google Analytics benötigen Sie zumindest dann keine ausdrückliche Zustimmung, wenn Sie die folgenden Bedingungen einhalten:

  • IP-Adressen werden anonymisiert.
  • Die gesammelten Daten werden nicht an Google und/oder Dritte weitergegeben.
  • Ihre Website verwendet HTTPS (SSL)
  • Besucher werden über den Einsatz von Google Analytics informiert

Tracking und Cookies von Dritten: Einverständniserklärung

Tracking-Cookies dürfen nur platziert werden, wenn ein Besucher dem ausdrücklich zugestimmt hat. Diese Cookies verletzen die Privatsphäre Ihrer Besucher. Sie werden häufig zur Verfolgung des individuellen Verhaltens und zur Profilerstellung verwendet. Auf diese Weise können relevante Anzeigen für einen bestimmten Nutzer geschaltet werden.

Wenn Sie einen ‚Teilen‘-Button für Facebook verwendet, platziert Facebook häufig Cookies. Die Rede ist von den ’nativen‘ Share-Buttons von Facebook oder z.B. der ‚Box‘, in der Sie sehen können, welchen Freunden bereits etwas gefällt. Solche Elemente dürfen nur geladen werden, nachdem ein Besucher seine Zustimmung zu diesen Cookies von Dritten gegeben hat.

Warum das so ist? Weil Ihre Website laut DSGVO-Gesetzgebung den spezifischen Zweck der Einverständniserklärung klar erwähnen muss und Sie außerdem ein granulares Opt-in für jedes Tracking-Skript eines Dritten ohne vorgefertigte Kästchen anbieten müssen. Aus diesem Grund fragt das CookieFirst-Einwilligungssystem nach einer separaten Einwilligung für die verschiedenen Zwecke. Es wird Sie auch so transparent wie möglich in der Verwendung von Skripten Dritter machen.

Sind Sie eine Agentur, ein Webdesigner oder ein anderer potentieller Reseller?

Verdienen Sie 30% Provision, werfen Sie einen Blick auf unser Reseller-Modell oder kontaktieren Sie uns für Kundenzahlen über 500

Berechnen Sie Ihren Umsatz

WordPress Cookie Plugins

Es gibt viele verschiedene WordPress Cookie Plugins. Wenn Sie nur Cookies verwenden, für die Sie keine Zustimmung benötigen, ist es wirklich einfach, ein kostenloses Cookie-Zustimmungs-Plugin zu finden. In diesem Fall müssen Sie nur Ihre Nutzer über die Cookies auf Ihrer Website informieren.

Wenn Sie jedoch Cookies verwenden, für die eine Zustimmung des Nutzers erforderlich ist, wird die Sache komplizierter. Das liegt daran, dass Ihre Website diese Cookies nur dann setzen darf, wenn Ihre Besucher ihre Zustimmung dazu gegeben haben. Im Falle der Facebook Like Box“ kannst du dieses Script nur nach ausdrücklicher Zustimmung deines Besuchers laden lassen. Das ist komplizierter als nur das Anzeigen eines Banners, und daher gibt es keine kostenlose Lösung, die dich mit den aktuellen Cookie-Gesetzen konform macht.

WordPress Cookie plugin | Die CMP CookieFirst bietet ein DSGVO-konformes Cookie-Plugin für WordPress

Kostenloses WordPress Cookie Plugin

Bei CookieFirst haben wir einen kostenlosen Plan. Wenn Sie nur 1 Skript eines Dritten auf Ihrer Website verwenden, können Sie diesen kostenlosen Plan nutzen, um konform zu sein. Erstellen Sie Ihr kostenloses Konto und installieren Sie unser WordPress Cookie Plugin. Verbinden Sie sie, indem Sie Ihre Kontodaten in Ihrem WordPress-Backend eingeben und voila, Sie sind bereit.

Wir scannen auch regelmäßig Ihre Website nach Cookies und generieren automatisch Ihre Cookie Hinweis. Platzieren Sie einfach das Embed-Script in einer WordPress-Seite und es lädt Ihre Cookie Hinweis mit einer Liste aller Cookies auf Ihrer Website. Ein weiterer Schritt, um den neuen Cookie-Gesetzen voll zu entsprechen.